Traditionen (lat. traditio, zu: tradere) werden im Hinblick auf Verhaltensweisen, Ideen und die Kultur in der Geschichte von Generationen, innerhalb einer bestimmten Gemeinschaft, entwickelt und weitergegeben. Eine alte Tradition, eine Tradition bewahren und an einer Tradition festhalten sind Phrasen, die allen Menschen bekannt sind (vgl. Duden 2015, 1592).

Traditionen sind im historischen Prozess ĂŒberlieferte WissensbestĂ€nde, Fertigkeiten, BrĂ€uche, Überzeugungen und deren Weitergabe. Nicht angeborene Verhaltensweisen und Handlungsmuster werden fortgefĂŒhrt und weitergegeben. Die Quelle der Geschichte ist die Tradition und das Organ der Tradition ist die Sprache (vgl. Paul 2002, 1012). Außerdem findet sich eine Tradition zwischen mehreren Personen, innerhalb einer Gruppe oder zwischen den Generationen wieder und kann mĂŒndlich und schriftlich erfolgen. Besonders durch Erziehung und Vorbildfunktionen werden Traditionen innerhalb der Familie oder einer Gemeinschaft geprĂ€gt. Die soziale Gruppe erzielt somit den Status einer Kultur. Sprache, Bewegung und Fertigkeiten sind wichtige Bestandteile der Tradition (vgl. Paul 2002, 1012; vgl. Toynbee 1970, 36).

Die zwei Deutungen der Tradition

Tradition kann einerseits als ‚kulturelles Erbe‘ und andererseits als ‚Tradierung‘ verstanden werden (vgl. Eisenstadt 1979, 148). Unter Tradition als kulturelles Erbe wird die Überlieferung von Wissen, Sitten, Sprache und FĂ€higkeiten einer Kultur oder Gemeinschaft verstanden. In Arbeits- und Kommunikationsprozessen werden Rituale, Regeln und Wissen von Generation zu Generation weitergegeben und werden somit zu einem kulturellen Erbe, z. B. BrĂ€uche an Feiertagen und auf Hochzeiten. Die Tradition als Tradierung beschreibt hingegen den Prozess der Überlieferung an sich. Normen, Werte, Sprachformen und Vorstellungen werden tradiert und als Traditionsprozess beschrieben (vgl. Duden 2015, 1592).

Traditionen stellen fĂŒr alle von uns und fĂŒr jede Kultur etwas anderes dar und können sich ĂŒber Generationen hinweg verĂ€ndern. FĂŒr den einen ist es Tradition, an Heiligabend in die Kirche zu gehen, fĂŒr den anderen, samstags ins Stadion zu gehen oder freitags seine Freunde zu besuchen. Tradition ist vielseitig, genauso vielseitig wie jeder Mensch und jede Kultur vielseitig ist. Traditionen zu bewahren, zu halten und weiterzugeben, sind ein Teil unserer IdentitĂ€t.

 

Literatur

Duden (2015): Deutsches Universalwörterbuch. 8. Aufl. Berlin: Duden.

Eisenstadt, S. N. (1979): Tradition, Wandel und ModernitÀt. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Paul, Hermann (2012): Deutsches Wörterbuch. Bedeutungsgeschichte und Aufbau unseres Wortschatzes. 10. Aufl. TĂŒbingen: Niemeyer.

Toynbee, Arnold (1970): Tradition und Instinkt. In: d’Astorg (Hrsg.): Vom Sinn der Tradition. MĂŒnchen: Beck.

 


Eine wahre interkulturelle Begebenheit wird in dem Buch Intercultural stories: Menschliche Begegnungen aus aller Welt – lustig, lehrreich, lebensecht von Benjamin Haag geschildert:  

Der Affe oder ich! (ElfenbeinkĂŒste)

Als ich noch klein war, reisten meine Eltern und ich regelmĂ€ĂŸig an die ElfenbeinkĂŒste, in die Heimat meines Vaters, um meine große Familie dort zu besuchen. Ein sehr guter Freund meiner Eltern begleitete uns manchmal.

Um die folgende Geschichte zu verstehen, ist es hilfreich, zu wissen, dass er Vegetarier ist.

Der Freund meiner Eltern war an diesem Tag allein zu Hause. Er bekam Hunger und ging zum KĂŒhlschrank, um sich etwas zu Essen zu holen. Kaum hatte er die TĂŒr geöffnet, ließ er sie hastig wieder zufallen. Der Schreck war ihm in alle Glieder gefahren – denn im KĂŒhlschrank steckte ein nacktes, totes Baby. Völlig aufgelöst erzĂ€hlte er meinem Vater von seinem Fund.

Es stellte sich heraus, dass es sich um einen toten Affen handelte, den mein Vater tags zuvor von einem JĂ€ger geschenkt bekommen hatte. Da ihm bereits das Fell abgezogen worden war, Ă€hnelte er einem SĂ€ugling. Affenfleisch gilt an der ElfenbeinkĂŒste als Delikatesse und es war eine ganz besondere Ehrerbietung des JĂ€gers meinem Vater gegenĂŒber, ihm das erlegte Tier zu schenken. Meine Tante brannte darauf, diese RaritĂ€t fĂŒr die Familie zuzubereiten.

FĂŒr den Freund meiner Eltern aber war es einfach nur abstoßend, dieses Tier im Ganzen im KĂŒhlschrank zu haben, vor allem wegen des ersten Schocks, den er bei seinem Anblick erlebt hatte. Überhaupt hielt er es fĂŒr barbarisch, Affen zu essen, vor allen anderen Tieren, weil sie dem Menschen so Ă€hnlich sind.

FĂŒr ihn stand fest: der Affe oder ich! Er war bereit, den nĂ€chsten Flieger zu nehmen, sollte das Tier nicht umgehend aus dem KĂŒhlschrank verschwinden. Mein Vater redete mit Engelszungen auf ihn ein, doch es half alles nichts: sie mussten das „gute Fleisch“ verschenken, um den Freund zu besĂ€nftigen.

Intercultural stories: Menschliche Begegnungen aus aller Welt – lustig, lehrreich, lebensecht

24. Juni 2019

Tradition

Traditionen (lat. traditio, zu: tradere) werden im Hinblick auf Verhaltensweisen, Ideen und die Kultur in der Geschichte von Generationen, innerhalb einer bestimmten Gemeinschaft, entwickelt und weitergegeben. [
]